AGB

  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Twitter - Black Circle

Allgemeine Geschäftsbedingungen Online Training (Training@Home)

 

Teilnahmevoraussetzungen und gesundheitliche Hinweise

Die während der Online Kurse, Workshops und Events durchgeführten Inhalte und Übungen sind von Jessica Mentrup sowie weiteren Experten mit größter Sorgfalt erarbeitet und geprüft worden. Allerdings können diese keine persönliche Untersuchung, (psychologische) Beratung bzw. Diagnostizierung durch einen Arzt bzw. einen Psychologen direkt vor Ort ersetzen. Das Training ist für körperlich gesunde Menschen konzipiert. Verletzungen und medizinische Heilbehandlungen müssen vollständig auskuriert sein. Bei Diabetes, dem Vorliegen einer Schwangerschaft, bei krankhaftem Über- oder Untergewicht und nach langer Sportpause, vor allem nach dem 40. Lebensjahr, ist vor Trainingsbeginn eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinung einzuholen. Liegen andere gesundheitliche Beschwerden und Erkrankungen vor, wird dringend empfohlen vor der Nutzung der Kurse einen entsprechenden Facharzt zu konsultieren.

Zur Prävention von Verletzungsrisiken sowie zur Vorbereitung des Körpers auf das Training ist das Aufwärmtraining unbedingt durchzuführen. Die gezeigten Übungen sind kontrolliert und konzentriert durchzuführen. Überlastung und Überbeanspruchung ist zu vermeiden.

Treten während der Kursteilnahme gesundheitliche Beschwerden auf wie Kreislaufprobleme, Unwohlsein, Knie- oder Rückenbeschwerden, etc. sollte der Kurs abgebrochen werden und zur weiteren Abklärung der Symptome ein Arzt aufgesucht werden. Erst nach Freigabe durch den Arzt sollte das Training fortgesetzt werden.

Die Teilnahme an allen angebotenen Online Kursen sowie die Verwertung aller Informationen erfolgt auf eigene Gefahr.

Angebot und Leistungsumfang

Das Online Training kann grundsätzlich von Nutzer*innen weltweit gegen Zahlung einer Nutzungsgebühr erworben werden. Der Anbieter kann jedoch aufgrund möglicher landestypischer Gesetze, Vorschriften und Einschränkungen des Internetverkehrs nicht garantieren, dass der Zugriff auf alle Kursinhalte weltweit und jederzeit möglich ist.

Die Art und der Umfang der im jeweiligen Onlinekurs enthaltenen Leistungen können jederzeit auf der Webseite eingesehen werden. Die Inhalte der Onlinekurse werden den Nutzer*innen dabei ausschließlich in digitaler Form (beispielsweise per Email oder als Video-Stream) zur Verfügung gestellt. Die Videoaufnahmen in den Onlinekursen werden dabei kontinuierlich an das Abspielgerät des Nutzers übermittelt („Streaming“). Das Speichern bzw. Download der Videos oder die Lieferung der Programminhalte auf einem Datenträger ist ausgeschlossen. Der Zugang zum Onlinekurs ist den Nutzern*innen nur während der von ihnen ausgewählten Dauer des Onlinekurses möglich.

Zur Teilnahme an den Onlinekursen haben die Nutzer*innen die notwendigen technischen Voraussetzungen auf eigene Kosten zu erfüllen. Sie tragen die Kosten für den Internetzugang sowie weitere entstehende Verbindungskosten selbst. Diese sind nicht in den Leistungen des Anbieters inbegriffen.

Die Onlinekurse sind mit allen gängigen Internetbrowsern in der jeweils aktuellen Version sowohl auf Desktop- als auch auf Mobil-Geräten nutzbar. Einschränkungen hinsichtlich Kompatibilität des Onlinekurses mit den derzeit gängigen Hard- und/oder Software-Komponenten sind dem Anbieter derzeit nicht bekannt.

Sollten sich die allgemeinen technischen Standards im Internet und damit auch diejenigen der Onlinekurse in Zukunft verändern, so haben sich die Nutzer*innen diesen Veränderungen auf eigene Kosten anzupassen.

Mit der Bereitstellung der Programminhalte zum Abruf über den von den Nutzer*innen angelegten Accounts hat der Anbieter seine Leistungspflicht erfüllt. Für einen etwaig eintretenden Verlust der bereitgestellten Daten, der außerhalb des Herrschaftsbereiches des Anbieters, insbesondere während deren Übertragung über das Internet erfolgt, ist der Anbieter nicht verantwortlich. Dies gilt ebenso für die Sicherheit der über das Internet übertragenen Daten der Nutzer*innen

 

Nutzung

Nach dem Kauf des entsprechenden Online Trainings bekommen die Nutzer*innen etwa 15 Minuten vor Trainingsbeginn einen Zugangslink per E-Mail für die Veranstaltung zugesandt, über den man sich in die Veranstaltung einloggen und am Kurs teilnehmen kann. 

Die Online Trainings finden über Zoom statt und werden daher mit der Zoom-App durchgeführt. Die Nutzer*innen müssen vor Trainingsbeginn die Zoom App auf ihrem Smartphone/Tablet installieren bzw. auf ihrem PC/Laptop herunterladen. Die technischen Geräte sollten über ein Mikrofon und eine Kamera verfügen.

Bei der Benutzung von Zoom gelten die AGB und Nutzungsbedingungen von Zoom.

Damit alles reibungslos funktioniert, liegt es in der Verantwortung der Nutzer*innen, vor Veranstaltungsbeginn in ihrem entsprechenden Zoom Account mit dem richtigen Benutzernamen und Passwort angemeldet zu sein, sowie die Video- und Audiofunktion an ihren entsprechenden Geräten zu aktivieren. Es besteht kein Recht darauf, einen anderen Kurs kostenlos zu besuchen, sollten sie diesen aufgrund technischer Schwierigkeiten nicht besuchen können. 

Technischer Support für die Nutzer*innen des Online Trainings

Allen Nutzer*innen steht als Kundenservice folgende Email-Adresse zur Verfügung: 

info@toboco.de

Den Nutzer*innen/Kursteilnehmer*innen ist bekannt, dass aus technischen Gründen keine 100%ige Verfügbarkeit der Onlinekurse gewährleistet werden kann. Dies erkennen die Nutzer*innen/Kursteilnehmer*innen hiermit ausdrücklich an. Der Anbieter führt notwendige Wartungs- und Sicherheitsarbeiten an den beteiligten Systemen vorwiegend zu Zeiten aus, in denen diese möglichst wenig frequentiert sind. Während dieser Maßnahmen kann es zu zeitlich begrenzten Ausfallzeiten kommen.

 

Änderung oder Ausfall des Online Live Trainings

Der Anbieter ist berechtigt, Online Live Kurse aus wichtigen Gründen, wie etwa höherer Gewalt oder Erkrankung des Kursleiters kurzfristig abzusagen. Die Teilnehmenden werden unverzüglich vom Anbieter darüber informiert. Bereits gezahlte Gebühren werden in voller Höhe erstattet oder für einen Ersatztermin einbehalten, sofern der Teilnehmende die Teilnahme am Ersatztermin wünscht. Bei Ausfall durch Krankheit, technische Störungen aufgrund höherer Gewalt oder durch sonstige unvorhersehbaren Ereignissen bestehen keine weiteren Ansprüche der Teilnehmenden gegenüber dem Anbieter.

Änderung dieser AGB

Jessica Mentrup ist berechtigt, diese allgemeinen Geschäftsbedingungen mit Wirkung für die Zukunft zu ändern. Die Teilnehmenden werden über die evtl. Änderungen in Kenntnis gesetzt.

Aufrechnungsverbot

Die Nutzer*innen dürfen nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen gegen Jessica Mentrup aufrechnen.

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.

Gesetzliches Widerrufsrecht

Als Verbraucher steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, Ihre Anmeldung für eine Online Veranstaltung des Veranstalters nach folgender Maßgabe kostenfrei zu stornieren:

Der Kunde kann seine Anmeldung bis zu 14 Tage vor Beginn der gebuchten Veranstaltung ohne Angabe von Gründen durch eine gegenüber dem Veranstalter in Textform (z. B. Email) abzugebende Erklärung stornieren. Für die Einhaltung der Stornierungsfrist ist der Zugang der Erklärung beim Veranstalter maßgeblich. Storniert der Kunde seine Anmeldung fristgerecht, so wird der Veranstalter ihm ein ggf. bereits gezahltes Teilnahmeentgelt innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Zugang seiner Erklärung vollständig zurückerstatten. Hierfür kann der Veranstalter das gleiche Zahlungsmittel verwenden, welches der Kunde für seine Zahlung an den Veranstalter verwendet hat.

 

Stand 06.03.2021

 

 

Allgemeine Geschäftsbestimmungen für Personal Training

1. Anwendungsbereich

1.1

Jessica Mentrup erstellt für den Kunden im Rahmen der vereinbarten Leistungen ein auf seine Bedürfnisse und Vorstellungen zugeschnittenes Trainingskonzept, das den allgemein anerkannten sportwissenschaftlichen und psychologischen Forschungs-Erkenntnissen entspricht.

1.2

Begleitung und Anleitung des Kunden bei der Durchführung der Personal Training-Einheiten im Rahmen der vereinbarten Leistungen erfolgt durch den Dienstleister.

1.3

Der Dienstleister kann das Trainingskonzept jederzeit während der Laufzeit des Trainingsvertrages anpassen, soweit der Kunde dies verlangt oder um neuen gesicherten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen Rechnung zu tragen oder soweit dies erforderlich ist, um einer veränderten Sporttauglichkeit des Kunden zu entsprechen.

1.4

Ist keine andere Vereinbarung getroffen kann die vereinbarte Leistung nur durch den Kunden persönlich in Anspruch genommen werden.

1.5

Die vereinbarte Leistung versteht sich als zeitbestimmte, dienstvertragliche Verpflichtung entsprechend § 611 BGB.

2. Personal Training, Ernährungcoaching

2.1

Die Planung und Durchführung eines Personal-Trainings und/oder Sonderleistungen zwischen dem Kunden und dem Dienstleister werden durch Abschluss eines Trainingsvertrages vereinbart.

2.2

Der Kunde informiert den Dienstleister unverzüglich über etwaige Einschränkungen seiner Sporttauglichkeit, die vor Abschluss des Trainingsvertrages bestehen.

2.3

Der Kunde beantwortet alle Fragen zum derzeitigen/bisherigen Gesundheitszustand und zu trainingsrelevanten Lebensumständen wahrheitsgemäß und vollständig.

2.4

Sonderleistungen werden nach Absprache mit dem Kunden einzeln und schriftlich im Trainingsvertrag aufgeführt.

2.5

Die Dauer einer Personal Training-Einheit beträgt 60 Minuten oder 90 Minuten. Kürzere oder längere Trainingseinheiten müssen ausdrücklich vereinbart werden. 

2.6

Art, Umfang und Ort jeder Personal Training-Einheit werden mit dem Kunden abgesprochen. Mögliche Inhalte und Ziele werden vorab in einem Beratungsgespräch mit dem Kunden abgestimmt.

2.7

Der Beginn des sportlichen Trainings ist nur nach einem obligatorischen Check-up durch den Dienstleister möglich.

3. Sonstige Leistungen

3.1

Der Dienstleister steht dem Kunden außerhalb der Trainingseinheiten grundsätzlich von Mo. – Fr. zwischen 9.00 und 20.00 Uhr im Rahmen der vereinbarten Leistung per Telefon und E-Mail zur Verfügung. Hieraus ergibt sich kein Anspruch auf ständige Erreichbarkeit des Dienstleisters.

4. Haftung

4.1

Der Dienstleister haftet dem Kunden gegenüber nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, eine Haftung für Drittverschulden ist ausgeschlossen. Dies gilt für alle Schäden, die der Kunde im Rahmen des Personal Trainings erleidet.

4.2

Der Kunde nimmt auf eigene Verantwortung am Training teil. Jessica Mentrup kann keine Haftung für nicht grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln übernehmen.

4.3

Der Dienstleister haftet nicht über die Erbringung ihrer geschuldeten Leistung hinaus für eine etwaige Nichterreichung des vom Kunden mit der Eingehung des Vertrages verfolgten Zwecks.

4.4

Es besteht eine Berufshaftpflichtversicherung des Dienstleisters, um etwaigen gesetzlichen Haftungsansprüchen des Kunden zu genügen.

4.5

Der Kunde hat sich eigenverantwortlich gegen Unfälle und Verletzungen, die im Rahmen der vereinbarten Leistung auftreten können, zu versichern. Gleiches gilt für den direkten Weg von und zum Ort der Leistungserbringung.

5. Zahlungsbedingungen/Laufzeit

5.1

Der Dienstleister erhält für die nach Punkt 2 dieser Vertragsbedingungen erbrachten Dienstleistungen ein Honorar in der im jeweiligen Stundenpaket angegebenen Höhe. Alle Preise sind Endpreise. Das Honorar ist zu Beginn der Betreuung komplett vorauszuzahlen.

5.3

Es gelten die jeweils aktuellen Honorare. Diese sind auf Anfrage erhältlich. Der Dienstleister behält sich eine Änderung der Preisgestaltung vor und verpflichtet sich etwaige Änderungen dem Kunden umgehend, mindestens vier Wochen vor Inkrafttreten, schriftlich oder persönlich mitzuteilen.

5.4

Die Laufzeiten für die einzelnen Stundenpakete betragen:

Je nach ABO 3 , 6 oder 10 Einheiten.

Eine Einheit beläuft sich auf 60 Minuten, falls nicht anders vereinbart.

Nach Vertragsende verfällt der Anspruch auf noch nicht genutzte Trainingstermine.

6. Sonstige Kosten

6.1

Entstehen aufgrund der gewünschten Leistungsinhalte des Kunden weitere Kosten (Eintrittsgelder, Platzmieten etc.), so sind diese vom Kunden zu tragen.

6.2

Die Kosten für einen Arzt, Physiotherapeuten, Ernährungsberater o. ä., die zur ganzheitlichen Betreuung konsultiert werden, übernimmt der Kunde in Höhe der Abrechnungsmodalitäten des jeweiligen Dienstleisters.

 

6.3

Werden anderweitige Leistungen (z. B. Kinderbetreuung, Trainingsbetreuung auf Reisen etc.) in Anspruch genommen, so werden vorab gesonderte Tarife vereinbart.

 

6.4

Kauft der Dienstleister im Auftrag des Kunden Produkte (Sportartikel etc.) ein, so bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung durch den Auftraggeber, Eigentum vom Dienstleister.

6.5

Sofern die Dienstleistung beim Kunden vor Ort im Umkreis 10 km nicht überschreitet, sind die Fahrtkosten im Honorar inbegriffen. Bei einer Anfahrt von über 10 km Einfachentfernung werden 1,25 € pro gefahrenen Kilometer berechnet.

7. Verhinderung und Ausfall

7.1

Bei Verhinderung verpflichtet sich der Kunde schnellstmöglich, spätestens aber 24 Stunden vor Trainingsbeginn abzusagen. Andernfalls wird das vereinbarte Honorar für die gebuchte Leistung in voller Höhe berechnet.

7.2

Bei Krankheit (Nachweis erforderlich) oder anderweitiger dem Dienstleister rechtzeitig mitgeteilter Abwesenheit werden die nicht in Anspruch genommenen Termine selbstverständlich nachgeholt.

7.3

Sollte die Durchführung eines Personal Trainings aufgrund unvorhersehbarer Umstände (Wetterverhältnisse etc.) zu gefährlich bzw. unmöglich sein, findet das Personal Training gegebenenfalls Indoor statt oder wird nach Absprache verschoben. Die Entscheidung über die Durchführung wird grundsätzlich einvernehmlich mit dem Kunden getroffen.

7.4

In Ausnahmefällen (Krankheit, Urlaubszeit etc.) kann nach vorheriger Absprache mit dem Kunden ein gleichwertig qualifizierter Trainer die Betreuung übernehmen.

8. Ersatzansprüche

8.1

Bei einer kurzfristigen Trainingsabsage durch den Dienstleister können keine Ersatzansprüche geltend gemacht werden. Bereits gezahlte Trainingseinheiten werden gutgeschrieben.

9. Kündigung vor Ablauf des Vertrags

9.1

Grundsätzlich endet der Vertrag mit der letzten gebuchten Trainingseinheit. Der Kunde kann vom Vertrag zurücktreten, wenn ein wichtiger Grund besteht (z.B. Krankheit oder Unfall). Die Kündigung hat schriftlich und rechtzeitig in Kombination mit einem ärztlichen Attest zu erfolgen. Dem Kunden können in diesem Fall die noch nicht geleisteten Stunden erstattet werden.

9.2

Sofern der Dienstleister aus unvorhersehbaren Gründen die Zusammenarbeit frühzeitiger beenden muss, erhält der Kunde die noch offenen Einheiten zurückerstattet bzw. bekommt einen gleichwertigen Ersatztrainer vermittelt. Dies geschieht allerdings nur mit dem Einverständnis des Kunden.

9.3

Nach Vertragsende verfällt der Anspruch auf noch nicht genutzte Trainingstermine.

10. Datenschutz

10.1

Die personenbezogenen Daten des Kunden werden vom Dienstleister gespeichert und ausschließlich zur Erfüllung des vorgenannten Leistungsgegenstandes verwendet.

10.2

Die gespeicherten Daten werden auf Wunsch, spätestens aber 24 Monate nach der letzten gebuchten Trainingseinheit gelöscht. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes.

11. Geheimhaltung

11.1

Der Kunde verpflichtet sich, über etwaige Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse vom Dienstleister und dessen Kooperationspartner Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung der Rahmenvereinbarung hinaus.

11.2

Der Dienstleister hat über alle im Zusammenhang mit der Erfüllung der Leistungen bekannt gewordenen Informationen des Kunden Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung der Rahmenvereinbarung hinaus.

12. Sonstige Vereinbarungen

12.1

Beide Parteien teilen sich alle für die Erfüllung der Rahmenvereinbarung und dieser Vertragsbedingungen relevanten Informationen rechtzeitig mit. Dies gilt für alle verwendeten Kommunikationsmittel (bspw. Telefon, E-Mail).

12.2

Der Dienstleister hat das Recht, auch für dritte Kunden tätig zu werden. Einer vorherigen Zustimmung des Kunden bedarf es hierfür nicht.

12.3

Beide Parteien verpflichten sich zu gegenseitiger Loyalität und werden sich keinesfalls negativ über die Person bzw. Produkte oder Dienstleistungen des anderen äußern oder dessen Ruf und Prestige beeinträchtigen.

13. Schlussbestimmungen

13.1

Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern es in diesen Vertragsbedingungen nicht anders bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Die Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis.

13.2

Sollte eine der vorangehenden Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Dies gilt auch im Falle einer Gesamtunwirksamkeit oder Nichtigkeit. Die Parteien verpflichten sich, im Falle einer auch nur teilweisen Unwirksamkeit eine dem wirtschaftlich Gewollten am ehesten entsprechende Lösung zu finden und diese schriftlich in einem neuen Vertragswerk zu fixieren.

 

13.3

Als Gerichtsstand wird Hamburg vereinbart. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

Ende der AGB / Vertragsbedingungen

Jessica Mentrup  I  Psychologin  I  Privatpraxis  I  Hamburg in Lokstedt  I  Email  I  Anrufen  I  Impressum  I  © 2016-2021